bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
bayern K 22-22 Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
20 Bilder
Deutschland
>
Bayern
>
K 22-22

Einfamilienhaus

Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting

130.000 €

Allgemeine Informationen

Versteigerungsart:
Zwangsvollstreckung
Aktenzeichen:
K 22-22
Adresse:
Emmertinger Straße 14, 84524 Neuötting
Grundstücksgröße:
1000m²
Beschreibung:
Das Grundstück liegt im Ortsteil Alzgern, östlich der Stadt Neuötting (ca. 8.900 Einwohner), im zentralen Bereich des Landkreises Altötting. Das Grundstück befindet sich am südlichen Rand der Bebauung des Ortsteils Alzgern. Nördlich befindet sich eine Fischzuchtanlage, östlich befinden sich Gebäude einer Ordensgemeinschaft, südlich unbebaute Freizeitflächen mit anschließenden sehr weitläufigen forstwirtschaftlichen Flächen, westlich forstwirtschaftliche Flächen. Durch die Lage neben einer Fischzuchtanlage sind Immissionen (Geruchs- und Lärmbelästigung) feststellbar. Die Gebäude wurden ursprünglich durch die Forstverwaltung genutzt. Ab ca. 1991 wurden die Gebäude von der benachbarten damaligen Hotelberufsfachschule wohl als Seminarräume genutzt. Seit ca. 2001 ist das Hauptgebäude ungenutzt, das Nebengebäude wird zum Teil von Nachbarn genutzt.
Verkehrswert:
130.000 €

Grundbuch

Blatt:
768
Flurstück:
23/1
Gemarkung:
Alzgern

Gerichts Informationen

Amtsgericht:
Mühldorf a. Inn
Versteigerungsort:
Innstr. 1, 84453 Mühldorf a. Inn
Versteigerungstermin:
Freitag, 15. März 2024, 08:45
Daten von Hanmark.de

Auszug aus dem

 

Gutachten

 

des Sachverständigen über den Verkehrswert für das ehemalige Forstdienstgebäude (Wohnhaus), Nebengebäude mit Garagen, Hofraum und Garten in 84524 Neuötting, Emmertinger Straße 14

  • Grundbuch: Alzgern
  • Blatt: 768
  • Gemarkung: Alzgern
  • Grundstück- Flurstück: 23/1
  • Gebäude- und Freifläche zu 1000m²

 

Ortsbesichtigung: 19.04.2023

Abschluss der Recherche: 18.06.2023

Verkehrswert: 130.000€

 

Grundstücksbeschreibung

 

Makrolage Das Grundstück liegt im Ortsteil Alzgern, östlich der Stadt Neuötting (ca. 8.900 Einwohner), im zentralen Bereich des Landkreises Altötting.

Mikrolage Das Grundstück befindet sich am südlichen Rand der Bebauung des Ortsteils Alzgern. Nördlich befindet sich eine Fischzuchtanlage, östlich befinden sich Gebäude einer Ordensgemeinschaft, südlich unbebaute Freizeitflächen mit anschließenden sehr weitläufigen forstwirtschaftlichen Flächen, westlich forstwirtschaftliche Flächen.

Immisionen Durch die Lage neben einer Fischzuchtanlage sind Immissionen (Geruchs- und Lärmbelästigung) feststellbar.

Nutzung Die Gebäude wurden ursprünglich durch die Forstverwaltung genutzt. Ab ca. 1991 wurden die Gebäude von der benachbarten damaligen Hotelberufsfachschule wohl als Seminarräume genutzt. Seit ca. 2001 ist das Hauptgebäude ungenutzt, das Nebengebäude wird zum Teil von Nachbarn genutzt.

Straße/ Zufahrt Das Bewertungsgrundstück ist von der öffentlichen Straße aus nicht erreichbar. Die Zufahrt und der Zugang erfolgen von Süden über die Flst. 22 und 22/3. Diese Zuwegung ist grundbuchrechtlich nicht gesichert.

Ver- und Entsorgung Das Grundstück ist an die zentrale Wasserversorgung, an Strom und Telefon angeschlossen, die Abwasserentsorgung erfolgt über eine 3-Kammer-Ausfaulgrube mit 4 m³ Nutzinhalt.

 

Gebäudebeschreibung

 

Wohnhaus

 

Baujahr ca. 1967

Gebäudebauart Massivbauweise, E+1, voll unterkellert, Satteldach

Bauausführung und wesentliche Ausstattungsmerkmale Fundamente und Bodenplatte aus Beton; Kelleraußenwände 36,5 cm Beton, Kellerinnenwände 11,5 cm und 24 cm Ziegelmauerwerk; Außenwände 36,5 cm Ziegelmauerwerk mit Verputz, Westfassade mit Wetterschutzverkleidung, Innenwände 11,5 cm und 24 cm Ziegelmauerwerk sowie vereinzelt 10 cm Bimsmauerwerk; Stahlbetondecken über den Geschossen, Untersichten im Keller unverputzt mit Anstrich, in den Wohnräumen Verputz mit Anstrich bzw. Holzverkleidung; zimmermannsmäßiger Holzdachstuhl als Satteldach mit Einschalung und Flachdachpfannen, teilweise Schneefanggitter; vom KG zum EG Betontreppe ohne Belag und Metallhandlauf, vom EG zum OG geschlossene Holztreppe mit Holzgeländer, vom OG zum DG Einschubleiter aus Holz; Balkon über Betonplatte, Belag unbekannt, Metallgeländer mit Holzverkleidung; im Keller Stahlblechfenster mit Einfachverglasung, in den Wohnräumen Fenster und Fenstertüren aus Holz mit Zweifachverglasung, überwiegend Klappläden; im Keller einfache Holztüren und -zargen, zum Ölraum FH- Stahlschlupftür, in den Wohnräumen Holztüren und -zargen; Hauseingangstüre und -zarge in Holz mit großflächiger Verglasung; zweistufiges Eingangspodest aus Beton; teilweise Wandfliesen in der Toilette EG, Wände im Bad raumhoch gefliest, sonst Verputz, Tapeten und Anstrich; Bodenbeläge im KG Estrich und Ziegelpflaster, in den Wohnräumen Steinfliesen und Holzparkett, Bad OG mit Bodenfliesen, im Dachraum Estrich.

Ausstattung Das Wohngebäude ist an sämtliche verfügbaren Ver- und Entsorgungseinrichtungen angeschlossen. Die Beheizung der Räumlichkeiten erfolgt mit Elektroheizungen, Anschlüsse an die zentrale Ölversorgung sind vorhanden, Stahlöltanks, zusätzlich Kachelofen im Wohnzimmer. Die Warmwasserbereitung erfolgt mit Elektroboilern. Toilette im Erdgeschoss mit WC und Handwaschbecken mit Kaltwasseranschluss; Bad im Obergeschoss mit Wanne, Waschbecken samt Kalt- und Warmwasseranschluss, WC; Waschmaschinenanschluss mit Betonsockel im Keller; in den Räumen gibt es wenige bis noch ausreichend viele Lichtaustritte und Steckdosen, die Leitungen in den Wohnbereichen sind weitgehend unter Putz verlegt; auf dem Dach ist eine Blitzschutzanlage installiert.

Raumaufteilung

  • KG: Flur, Ölraum, Trockenraum, Waschküche, Vorratskeller
  • EG: Windfang, Flur, WC, Zimmer (Geschäftszimmer, Abstellraum, Speis und Küche wurden zusammengelegt), Wohnzimmer, Terrasse
  • OG: Flur, Bad, Kammer, Zimmer (Kinderzimmer und Elternzimmer wurden zusammengelegt), Kinderzimmer, Balkon
  • DG: Dachraum

 

Nebengebäude mit Garagen

 

Baujahr ca. 1967

Gebäudebauart Massivbauweise, erdgeschossig, nicht unterkellert, Satteldach

Bauausführung und wesentliche Ausstattungsmerkmale Fundamente und Bodenplatte aus Beton; Außenwände 24 cm Ziegelmauerwerk mit Verputz, Nordgiebelwand 16 cm Ziegelmauerwerk mit Holzverkleidung; Innenwände 11,5 cm Ziegelmauerwerk; zimmermannsmäßiger Holzdachstuhl als Satteldach, Flachdachpfannen; Deckenverkleidung unter Balkenlage; Holzfenster; Holztür und -zarge; Schwingtore mit Holzrahmen und -verkleidung; Wände mit Verputz und Anstrich; Bodenbeläge Estrich.

Ausstattung Das Nebengebäude mit Garagen ist an die Stromversorgung angeschlossen, die Leitungen sind unter Putz verlegt. Auf dem Dach ist eine Blitzschutzanlage installiert.

Raumaufteilung EG: 2 Garagen, Mehrzweckraum

 

Wohnhaus und Nebengebäude mit Garagen

 

Erforderliche Reparaturen, Schäden vorhanden (siehe Gutachten)

Gesamtbeurteilung Unter Berücksichtigung des Gebäudezustands, der erforderlichen Reparaturen und der genannten Mängel machen die Gebäude einen dem Baujahr entsprechenden deutlich unterdurchschnittlichen Gesamteindruck. Dies ist auch auf die intensive Nutzung zurückzuführen. Der beschriebene Zustand erfordert eine Generalsanierung.

 

Außenanlagen

 

Die nördliche Einfriedung an der Hangkante besteht aus einem Maschendrahtzaun, sonst ohne Einfriedungen. Der Zugangs- und Zufahrtsbereich ist mit Betonplatten befestigt, sonstige Wegeführungen mit Betonplatten und Bruchsteinplatten. Im Bereich der südöstlichen Grundstücksgrenzen befinden sich mehrere große Laubbäume. Ansonsten sind mit Ausnahme einer kleinen Wiesenfläche südlich des Wohnhauses sämtliche Freiflächen von wild aufgegangenen Bäumchen überwuchert.

 

Alle oben gemachten Angaben ohne Gewähr.